Ratgeber gesetzliche Rentenversicherung 2019


Alles rund um die gesetzliche Rentenversicherung für Einsteiger einfach und verständlich erklärt
 
 

 
 


Wie funktioniert die gesetzliche Rentenversicherung? Wie viel Beitrag muss ich in die gesetzliche Rentenversicherung zahlen? Wie viel Rente bekomme ich später? Wie viel Steuern muss ich auf meine Rente zahlen?

Rund um die gesetzliche Rentenversicherung gibt es viel zu beachten. Darum erfährst du hier alles rund um dieses Thema. Wir begleiten dich von A bis Z in unserem Ratgeber.

Benjamin de Groot

Finanzexperte


Aktualisiert am: 02.04.2019
 


Die gesetzliche Rentenversicherung ist eine wichtige Säule der Altersvorsorge in Deutschland und macht einen erheblichen Anteil der späteren Renten aus.

Deswegen ist es sehr gut, dass du dich mit diesem Thema beschäftigst. Es ist wichtig zu verstehen, wie die gesetzliche Rente funktioniert und wie viel Rente du später erhalten wirst.

In diesem Ratgeber werden dir alle wichtigen Informationen an die Hand gegeben, die du im Rahmen der gesetzlichen Rentenversicherung wissen solltest. Mit diesen Informationen findest du dich in diesem Thema zurecht.

Wie funktioniert die gesetzliche Rentenversicherung?


Die gesetzliche Rente in Deutschland gibt es schon sehr lange. Eingeführt wurde Sie im Jahr 1891 und auch schon damals funktionierte Sie nach demselben Prinzip wie heute.

Die gesetzliche Rentenversicherung basiert auf dem so genannten Generationenvertrag. Dieser besagt das die heute arbeitende Bevölkerung in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlt und die Menschen die heute in der Rente sind, Zahlungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung erhalten.

Gleichzeitig wird mir als Einzahler das "versprechen" gegeben, dass ich wenn ich im Rentenalter bin, eine Rente erhalte, die von der dann arbeitenden Bevölkerung finanziert wird.

Finanziert werden die Renten über das so genannte Umlageverfahren. D.h. die Beiträge die heute eingezahlt werden, werden sofort wieder entnommen und an die Rentner ausgezahlt. Es sammeln sich keine Beiträge an und es gibt auch keine Verzinsung oder ähnliches. Alles was reinkommt wird direkt wieder ausgeschüttet.

Wie viel Beitrag muss man in die gesetzliche Rentenversicherung bezahlen?


Der Beitrag, der in die gesetzliche Rente gezahlt werden muss, berechnet sich nach dem Bruttoeinkommen. Die Abgaben in die gesetzliche Rentenversicherung liegen im Jahr 2019 bei 9,3% vom Bruttoeinkommen.

Ebenfalls 9,3% vom Bruttoeinkommen werden vom Arbeitgeber für den Arbeitnehmer in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt. Bei einem Bruttoeinkommen von 3000€ fließen 558€ in die gesetzliche Rentenversicherung, wobei 279€ vom Arbeitnehmer und 279€ vom Arbeitgeber gezahlt werden.

Beiträge müssen nicht in unbegrenzter Höhe gezahlt werden. Lediglich bis zu einem Bruttoeinkommen von 6700€ monatlich(entspricht der Beitragsbemessungsgrenze von 80.400€ im Jahr 2019), müssen Beiträge in die gesetzliche Rente gezahlt werden. Für alles was darüber hinaus geht müssen keine Beiträge entrichtet werden.

Wie viel Rente erhalte ich später?


Die Höhe der Rente hängt von verschiedenen Faktoren ab und wir mit der so genannten Rentenformel berechnet:

Höhe der Rente = EP * ZF * RAF * aRW

EP = Entgeltpunkte: Die Entgeltpunkte geben das Verhältnis zwischen dem persönlichen Einkommen und dem Durchschnittsgehalt wieder. Für ein jährliches Gehalt in der Höhe des deutschlandweiten Durchschnittsgehalts erhält man genau einen Entgeltpunkt. Würde man das Doppelte vom Durchschnittsgehalt verdienen würde man 2 Entgeltpunkte für jedes Jahr in dem dies so ist erhalten.

ZF = Zugangsfaktor: Der Zugangsfaktor liegt bei 1 wenn man so lange arbeitet bis man das gesetzlich festgelegte Rentenalter erreicht. Geht man früher in Rente verringert sich der Zugangsfaktor und somit auch die Rente.

RAF= Rentenartfaktor: Der Rentenartfaktor ist nie höher als 1. Je nach Grund für den Renteneintritt wird ein unterschiedlicher Rentenartfaktor zugewiesen. Wenn man beispielsweise wegen des Alters in Rente geht, dann liegt der Rentenartfaktor bei 1. Erhält man hingegen eine Waisenrente liegt der Rentenartfaktor unter 1.

aRW = aktueller Rentenwert: Der aktuelle Rentenwert gibt an, wie viel ein Entgeltpunkt zum Zeitpunkt des Renteneintritts wert ist.


Das ganze an einem Zahlenbeispiel verdeutlicht:

Unser Beispielarbeitnehmer arbeitet 40 Jahre und verdient genau im Durchschnitt aller Deutschen. Nach 40 Jahren geht er mit dem gesetzlich festgelegten Rentenalter in Rente. Daraus ergeben sich folgende Werte:

EP = 40 (40 Jahre gearbeitet und für jedes Jahr einen Entgeltpunkt erhalten)

ZF = 1 (Eintritt in die Rente mit dem gesetzlich festgelegten Rentenalter)

RAF = 1 (Rente wegen Alters)

aRW = 32,03€ (seit 01.07.2018 der Rentenwert West. Wichtig ist zu beachten, dass der Rentenwert nicht fix ist. Je weniger von der Gesamtbevölkerung in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt wird, desto geringer wird der Rentenwert werden)

Daraus ergibt sich:

Höhe der Rente = 40 (EP) * 1 (ZF) * 1 (RAF) * 31,03€ (aRW) = 1241,20€

D.h. in unserem Beispiel hat unser Arbeitnehmer 40 Jahre gearbeitet und exakt im Durchschnitt verdient und würde jetzt eine Rente i.H.v. 1241,20€ monatlich erhalten.
Wichtig zu beachten ist, dass es sich hierbei um eine Bruttorente handelt. D.h. es müssen auf 1241,20€ noch Steuern und Krankenversicherungsbeiträge gezahlt werden. Des Weiteren sollte man auch hier die Inflation nicht außer Acht lassen. Denn die tatsächliche Kaufkraft, also das was man sich von den 1241,20€ kaufen kann wird jedes Jahr ein bisschen weniger.

Weshalb steht das System der gesetzlichen Rentenversicherung auf wackeligen Beinen?


Immer wieder liest man von Altersarmut und das man privat vorsorgen soll. Doch was ist eigentlich der Grund dafür?

Das System der gesetzlichen Rentenversicherung beruht darauf, dass immer ausreichend Menschen in das System einzahlen. Das funktioniert so lange, wie ein Großteil der Bevölkerung in das System einzahlt und nur ein vergleichsweise kleiner Anteil der Bevölkerung Renten beansprucht.

In der Vergangenheit hatten wir genau so eine Verteilung. Weshalb das System der gesetzlichen Rentenversicherung in der Vergangenheit auch sehr gut funktioniert hat.

In den letzten Jahren hat sich durch den demografischen Wandel dies drastisch verändert. Wir haben immer mehr Rentner, die immer länger Renten beanspruchen und es werden immer weniger Kinder geboren, so dass das Verhältnis zwischen Einzahlern und denen die Renten erhalten immer schlechter wird.

Dieses Problem wird sich auch in Zukunft tendenziell weiter zuspitzen. Es gibt immer weniger Menschen die in das System einzahlen, aber dafür immer mehr Menschen, die Geld aus dem System entnehmen.

Die Konsequenz daraus wird sein, das die ausgezahlten Renten immer geringer werden, relativ unabhängig davon, wie viel man im Laufe seines Erwerbslebens eingezahlt hat. Das ist auch der Grund weshalb jeder für das Alter privat vorsorgen muss, wenn er im Alter nicht auf einem Sozialhilfeniveau leben möchte.

Muss man auf die gesetzliche Rente Steuern zahlen?


Die gesetzliche Rente muss versteuert werden. Der Anteil der versteuert werden muss, hängt davon ab in welchem Jahr die Rente erstmalig in Anspruch genommen wird.

Wer im Jahr 2005 in Rente gegangen ist musste 50% seiner Rente versteuern. Dies steigt bis zu Jahr 2020 um 2%. Das heißt wer im Jahr 2019 in Rente geht muss 78% seiner Rente versteuern. Nach dem Jahr 2020 steigt der zu versteuernde Anteil jährlich um 1%. Das bedeutet das alle die die ab dem Jahr 2040 in Rente gehen 100% ihrer gesetzlichen Rente versteuern müssen.

Wie hoch letztendlich die tatsächliche Steuer ist, die auf den steuerpflichtigen Anteil entfällt ist abhängig von der Höhe der Rente. Genau wie im Erwerbsleben gilt, je mehr ich verdiene beziehungsweise je mehr Rente ich erhalte, desto mehr Steuern muss ich zahlen.

Neben der Steuer müssen auch Krankenversicherungs- und Pflegeversicherungsbeiträge von der Rente bezahlt werden.


Neugierig geworden? Jetzt stellen!



Quellenangabe


Autor: Benjamin de Groot

Deutsche-rentenversicherung.de: Werte der Rentenversicherug https://www.deutsche-rentenversicherung.de/ (Abruf 04.2019)

Deutsche-rentenversicherung.de: Wie Renten besteuert werden https://www.deutsche-rentenversicherung.de/ (Abruf 04.2019)

Bmas.de: Geschichte der Gesetzlichen Rentenversicherung https://www.bmas.de/DE/Startseite/start.html (Abruf 04.2019)

Bpb.de: Demografischer Wandel (Abruf 04.2019)