Günstige Skiversicherung [berechnen & vergleichen]

 


 
 
 

 

Hier findest du unseren Rechner zur Skiversicherung. Du kannst hier schnell und einfach deine günstige Skiversicherung vergleichen, berechnen und abschließen.

Des Weiteren haben wir hier für dich die wichtigsten Informationen rund um die Skiversicherung aufbereitet.

 

*Wenn du über den Vergleichsrechner einen Vertrag abschließt, erhalten wir dafür eine Provision. Die Provision erhalten wir vom Produktanbieter und ist von dir nicht separat an uns zu zahlen. Die Abwicklung des Vertrags findet über unseren Partner die Finum.Finanzhaus statt. Hierzu weitere Informationen findest du in der Erstinformation.


 

Was ist eine Skiversicherung?

Mit einer Skiversicherung versichert man seine Skier/Snowboards und ggf. auch seine Ausrüstung (Schuhe, Stöcke, Helm etc.) gegen Beschädigung, Diebstahl und Verlust. Auch geliehene Skier und Ausrüstung können versichert werden. 

Wenn eines der oben genannten Ereignisse eintritt, erhält man eine Leistung in Höhe des aktuellen Wertes (Zeitwert). Maximal wird bis zur Höhe der vereinbarten Versicherungssumme erstattet. 

Ergänzend können Dinge wie eine Haftpflichtversicherung, eine Auslandsreisekrankenversicherung oder auch eine Rechtsschutzversicherung in eine Skiversicherung eingeschlossen werden.

Hier noch einmal zusammengefasst, was in einer Skiversicherung versichert ist:

Eine Skiversicherung versichert den/die

  • Diebstahl
  • Beschädigung
  • Verlust

von Skiern/Snowboards und der dazugehörigen Ausrüstung. 

 


 

Vertragsbedingungen in einer Skiversicherung

Wir schauen uns im Folgenden einmal an, was die wichtigsten Bedingungen sind, die eine Skiversicherung enthalten sollte und auf was man hier achten sollte.

 
 
Versicherungssumme
Die Versicherungssumme ist der Betrag, der im Schadenfall maximal erstattet wird.
Bruch / Beschädigung
Der Versicherer leistet beim Bruch oder Beschädigung des versicherten Wintersportgeräts.

In der Regel wird aber nur geleistet, wenn die Beeinträchtigung dazu führt, dass man das Wintersportgerät nicht mehr richtig nutzen kann. Reine Schönheitsfehler sind in der Regel nicht versichert.
Diebstahl
Im Falle eines Diebstahls des versicherten Objekts erhält man einen Schadensersatz.

Man sollte hier darauf achten, dass es bei machen Tarifen die Bedingung gibt, dass zur Nachtzeit (zwischen 22 Uhr und 6 Uhr) ein Diebstahl nur versichert ist, wenn die Wintersportgeräte in einem Gebäude oder einem verschlossenen KFZ untergebracht sind.
Verlust
Beim Verlust des versicherten Wintersportgeräts erhält man vom Versicherer einen Schadensersatz.

Man sollte hier darauf achten, dass es bei machen Tarifen die Bedingung gibt, dass zur Nachtzeit (zwischen 22 Uhr und 6 Uhr) ein Verlust nur versichert ist, wenn die Wintersportgeräte in einem Gebäude oder einem verschlossenen KFZ untergebracht sind.
Zeitwert
Bei einer Skiversicherung handelt es sich um eine sogenannte Zeitwertversicherung. D.h. man bekommt im Schadenfall den Betrag erstattet, den die versicherten Dinge noch wert sind.

Viele Anbieter arbeiten hier mit einer Staffelung nach Jahren. Die Erstattung kann dann wie folgt aussehen:

1. Jahr: 100%, 2. Jahr: 80%, 3. Jahr: 60%, 4. Jahr: 40%, ab 5. Jahr: 20%

Die Prozente beziehen sich auf den Anschaffungspreis.
Selbstbehalt
Bei manchen Anbietern ist ein Selbstbehalt enthalten. D.h., dass man bis zu der Höhe des Selbstbehalts den Schaden selber zahlen muss und erst darüber hinaus eine Erstattung erhält.
Zubehör
Bei manchen Anbietern ist neben den eigentlichen Skiern und Snowboards auch das Zubehör versichert.

Unter das Zubehör fallen z.B. Schuhe, Stöcke oder auch Lawinenairbags.

Man sollte hier darauf achten, dass ggf. die Absicherungshöhen von der vereinbarten Versicherungssumme abweicht und niedriger ist.
Skihelm
Neben dem bereits erwähnten Zubehör ist bei manchen Tarifen auch der Skihelm mitversichert.

Hier sollte man darauf achten, dass die maximale Erstattungshöhe von der vereinbarten Versicherungssumme abweichen kann und niedriger sein kann
Kündigungsfrist
Die Vertragslaufzeit beträgt in der Regel 1 Jahr. Die Kündigungsfrist beträgt 3 Monate.
Region
Hier sollte man darauf achten, dass die Deckung weltweit gilt.
Wintersporturlaub
Versicherungsschutz besteht nur während der unmittelbaren Ausübung des Wintersports einschließlich der Pausen im Gelände.
 


 

Was kostet eine Skiversicherung?

Die Kosten einer Skiversicherung hängen vom gewählten Anbieter, dem Tarifumfang und der Anzahl der versicherten Personen ab. Von daher lässt sich nicht pauschal beantworten, wie hoch die Kosten sind.

Zur ersten Einschätzung kann man hier aber eine Range angeben, in der sich die Preise üblicherweise bewegen.

Die Kosten für eine Skiversicherung liegen in der Regel zwischen 30€ und 120€ im Jahr.

 


 

Was benötigt man zur Beantragung einer Skiversicherung?

Wenn man eine Skiversicherung beantragen möchte, werden ein paar Daten benötigt allerdings nicht allzu viele. Konkret handelt es sich um Folgende:

  • Name
  • Adresse
  • Geburtsdatum
  • E-Mail
  • Telefon
  • Versicherungsbeginn
  • Bankdaten
 


 

Ist eine Skiversicherung sinnvoll?

Eine Skiversicherung gehört sicherlich nicht zu den wichtigsten Versicherungen, kann aber, wenn man es sich leisten kann und möchte, ein nettes ad on sein.

Sinnvoll ist sie allerdings nur für Leute mit relativ neuem und teurem Equipment, da sonst die Kosten der Versicherung im Vergleich zu den zu erwartenden Leistungen zu gering sind.

Vor allem sollte man hier das Thema Zeitwert berücksichtigen. Bei der Skiversicherung handelt es sich um eine sogenannte Zeitwertversicherung. D.h. man erhält im Schadenfall nicht den Kaufpreis ersetzt, sondern das, was die Ausrüstung noch wert ist.

Die meisten Anbieter arbeiten hier mit einer Staffelung nach Jahren. Das kann dann beispielsweise wie folgt aussehen. Im 1. Jahr: 100%, 2. Jahr: 80%, 3. Jahr: 60%, 4. Jahr: 40%, ab 5. Jahr: 20% des Kaufpreises als Erstattung.

 


 

Zusatzversicherung in der Skiversicherung

Bei manchen Anbietern kann man neben der Absicherung seiner Wintersportgeräte noch Zusatzbausteine in seine Skiversicherung mit einschließen. Es handelt sich hierbei um die Punkte:

Für sich einzeln genommen können die einzelnen Versicherungen durchaus sinnvoll sein. Eine Privathaftpflicht sollte grundsätzlich jeder haben und auch eine Auslandsreisekrankenversicherung ist für nahezu jeden sinnvoll (hier findest du einen Rechner und weitere Informationen zur Auslandsreisekrankenversicherung).

Und auch eine Unfall- und Rechtsschutzversicherung kann eine sinnvolle Ergänzung des Versicherungsportfolios sein.

Man sollte bei solchen Kombiangeboten jedoch bedenken, dass es sich vom Leistungsumfang meist nur um abgespeckte Varianten handelt, die auch nur dann leisten, wenn ein dazugehöriger Versicherungsfall in der Ausübung der Wintersporttätigkeit geschieht.

Besser ist es, sich individuell und umfassend gegen diese Risiken zu versichern.

 


 


Autor: Benjamin de Groot , aktualisiert am 04.11.2022